Archiv für Dezember 2007

Chanukka in Schöneiche

Am Freitag den 07.12. lud der jüdische Integrationsverein „Schtetl“ in die Kulturgießerei in Schöneiche zur Feier des Lichterfestes Chanukka ein. Neun Nazis aus Berlin und Schöneiche wollten ebenfalls an der Veranstaltung teilnehmen.

Bereits am 05.10. waren lokale NPD-Mitglieder am Rande des jüdischen Laubhüttenfestes „Sukkot“ aufgetaucht um zu provozieren. Nachdem sie Fotos von der Feier geschossen hatten, verschwanden sie wieder. Später veröffentlichten sie die Fotos im Internet und bezeichneten den Titel der Veranstaltung „Sukkot, das Laubhüttenfest und Erntedankfest“ sinngemäß als Etikettenschwindel. Deutsche, so die NPD-Schöneiche auf ihrer Homepage, würden „mit dem deutschen Erntedankfest gelockt werden und letztlich nur das jüdische Laubhüttenfest verabreicht bekommen“.
Nach dem Vorfall vom 05.10 war den Organisatoren_innen klar, dass mit Störungen von Seiten der NPD zu rechnen wäre. Gegen 19.30 tauchten die ersten drei Nazis, unter anderem auch der Ortsvorsitzender der NPD Florian Stein, auf, wurden jedoch vom Veranstalter abgewiesen und von der Polizei kontrolliert, die mit einem Großaufgebot in dem Ort präsent war.
Später kamen noch vier weitere Kameraden hinzu und wurden ebenfalls des Platzes verwiesen.
Die über 100 Gäste jeden Alters ließen sich davon nicht stören und feierten ausgelassen bei einem breiten Angebot künstlerischer Darbietungen. Unter ihnen befanden sich auch lokale Politiker_innen und engagierte Bürger_innen, um, aber nicht ausschließlich, ihre Solidarität mit dem Verein zu demonstrieren.

Es ist davon auszugehen, dass die NPD ihre Politik der Provokation und Wortergreifung weiterhin verfolgen wird. Vor allem in Hinblick auf die Kommunalwahlen in Brandenburg im nächsten Jahr, wird sie versuchen, durch solche Aktionen die Aufmerksamkeit der Medien und der potentiellen Wähler_innen auf sich zu ziehen.

1. Eintrag

Willkommen auf unserer neuen Internetrepräsentanz. Hier gibt es bald Informationen über die Aktionen der
lokalen Naziszene und Gegenaktivitäten.

mit antifaschistischen Grüßen

Antifa Erkner