Neues vom „Widerstands-Radio“

In dem Verfahren gegen die mutmaßlichen Betreiber eines neonazistischen Internetradios gibt es neue Entwicklungen. In einem Beitrag von „Report München“ in der ARD heisst es, dass gegen 21 Betreiber des „Widerstands-Radio“ ein Verfahren wegen Volksverhetzung und Bildung einer kriminellen Vereinigung eröffnet wurde. Noch immer sitzen 17 von ihnen in Untersuchungshaft. Sie hatten in mehreren Beiträgen im Internet gegen Juden und Ausländer gehetzt und zu schweren Straftaten bis hin zum Mord aufgerufen.
Wie wir in einem früheren Beitrag berichteten, gehört zum Kreis der Beschuldigten auch ein 33-jähriger Mann aus Erkner. In dem Beitrag sind bisher unveröffentlichte Bilder einer Person zu sehen, bewaffnet mit Maschinenpistolen und Revolver. Obwohl das Gesicht in dem Fernsehbeitrag unkenntlich gemacht wurde, ist es für regionale Antifas klar, dass es sich bei der abgebildeten Person um den erwähnten Mann aus Erkner handelt.

Screenshots der Sendung:

Der selbe Mann am 10. Oktober 2009 in Berlin bei einer Nazidemo, rechts von Robert Gebhardt (karierte Mütze, ex-KMOB)

Mehr Infos:
Bericht bei NPD-BLOG
Beitrag von Report München


1 Antwort auf “Neues vom „Widerstands-Radio“”


  1. 1 Androider Typ 12. Januar 2011 um 15:34 Uhr

    Die Type auf den oberen Bildern hat im Gegendsatz zu dem unteren keine Tattoos auf dem Arm. . . Ich bin mir da nicht so sicher, dass das der gleiche ist

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.