Archiv für März 2011

Kurzmeldungen zu Kottusch, Kavalir und Widerstandsradio

Antje Kottusch beweist ihre überbordende Fantasie mit einem Artikel über polnische Banden, die angeblich Katzen stehlen und brutal töten. Geklaut war in diesem Fall nur eins: Die ganze Geschichte hat die wackere Tierrechtlerin aus Woltersdorf aus einem vier Jahre alten Artikel der BILD abgeschrieben. Die ganze Analyse zu dieser, eines Münchhausen würdigen, Geschichte gibts bei inforiot.

---

Andreas Kavalir, ganz der brave Parteisoldat, war am 5. März in Sachsen-Anhalt, um den „Kameraden“ vor Ort beim Wahlkampf für den erhofften Einzug in den Landtag zu helfen. Wie die NPD-Schöneiche mitteilt, wollte er in Burg zusammen mit anderen Nazis Flugblätter verteilen, wurde dabei jedoch von einer achtköpfigen Gruppe Vermummter geschlagen und mit Pfeffergas besprüht. Kavalir kam aber mit leichten Verletzungen davon. An dieser Stelle möchten wir unsere (nicht ganz so) klammheimliche Freude mitteilen.

---

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat Anklage gegen 18 Männer aus dem ganzen Bundesgebiet „wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung, Volksverhetzung und weiterer Straftaten erhoben“, darunter auch der 33-jährige arbeitslose Industriemechaniker aus Erkner.

Quelle: Staatsanwaltschaft Koblenz