NPD-“Bürgerwehr“ in Schöneiche

Die Nazis in Schöneiche, namentlich Antje Kottusch, organisieren neuerdings eine „Bürgerwehr“, die die ausufernde Kriminalität in der Gemeinde eindämmen soll. Am 7. Januar patrouillierten sie gemeinsam mit NPD-lern aus MOL und sogenannten „Freien Kräften“. Stolz vermeldeten die „Kameraden“ (und _Innen), dass sich tatsächlich nichts kriminelles an diesem Abend zugetragen habe, was selbstverständlich ganz allein an ihrer Präsenz lag. Es könnte allerdings auch damit zu tun haben, dass in China ein Sack Reis umfiel. Und wo die Birnen schon mal dabei waren, durch die braune Heimatscholle zu marschieren, verteilten sie gleich NPD-Propaganda an die Schöneicher Haushalte. Das dieser Aktionismus etwas mit der Bürgermeisterwahl am 22. April zu tun hat, bei der auch Frau Kottusch kandidiert, hatten sie wohl vergessen zu erwähnen.

Eine weitere Meldung dazu beim Blick nach Rechts

Am 26. Januar findet in Schöneiche eine Diskussionsveranstaltung mit allen Bürgermeisterkandidat_Innen statt, die dann den interessierten Wählern Rede und Antwort geben sollen. Dass sich Frau Kottusch diese Gelegenheit zur Selbstdarstellung entgehen lassen wird, ist eher unwahrscheinlich. Sie wird sich, so sie denn auftaucht, auch ein paar unangenehme Fragen stellen lassen müssen.